Seite wählen

Endlich kann nach dem Winter wieder auf der Wasserkuppe geflogen werden und somit gibt es neue aktuelle Bilder aus Eichenzell. Heute ist Zillbach im Fokus unseres Lubtbildes der Woche. Ganz am südlichen Ende unserer Gesamtgemeinde liegt dieser Weiler, der verwaltungsmäßig zum Ortsteil Büchenberg gehört. Obwohl Zillbach nur klein ist, gibt es doch eine Menge im Bild zu sehen und über den Ort zu sagen.

Zillbach wurde sehr früh, nämlich bereits 852 als „Cilbach“ (Grenzbach) in einer Stiftungsurkunde erstmals erwähnt. Ein Zipfel unserer Großgemeinde nahe Zillbach ist nur 500 m von Bayern entfernt, vielleicht hat der Grenzbach also damit zu tun. Der Zillbach kommt aus der Gemarkung Kalbach rechts unten ins Bild und fließt mitten durch das Dorf, bis er etwas links der Mitte oben zum Waldrand hin das Bild verlässt und nach Döllbach weiter hinunter fließt.

„Am Zillbach“ heißt auch die Hauptstraße, die fast waagrecht von rechts von Uttrichshausen nach links durchs Dorf Richtung Büchenberg führt. Sehenswert ist die rechts hinter dieser Straße gebaute kleine Filialkirche Mariä Geburt. Sie wurde 1937 eingeweiht und ist die einzige Fachwerkkirche im ganzen Landkreis Fulda. Ihr Grundriss misst nur etwa 8 x 13 Meter. Ganz rechts am Bildrand befindet sich vor der Straße der Friedhof mit seiner Aussegnungskapelle. Im Bild darunter sieht man das eingezäunte Wasserhäuschen.

Weit über die Ortschaft hinaus bekannt ist die Unternehmung „Ofen-Tenne“, zu der viele Liebhaber von behaglicher Holzofenwärme von weit her nach Zillbach pilgern. Im Bild befindet sie sich im ersten Haus unterhalb der Hauptstraße von links. An der Stichstraße dort gegenüber (Heidkopfweg) war viele Jahre „Erikas Bauernladen“ zu finden. Oben in der Mitte vorm Wald findet sich das Anwesen „Altenmühle“ und ganz oben links, fast an der K75 nach Döllbach am Kötzenrain die „Kötzenmühle“.

Der Teich im Bild weiter unten an der K75 hinter dem Stromhäuschen ist übrigens kein Forellenteich, sondern die örtliche Kläranlage, die zum Abwasserverband Oberes Fuldatal gehört. Auch eine Biogasanlage darf in einem modernen Ort nicht fehlen, man sieht die Anlage der Familie Ackermann hinten rechts mit dem runden abgedeckten Gärbehälter. Was man nicht sieht, ist die Anbindung des kleinen Ortes ans Internet: Fast jedes Haus hängt am schnellen Glasfasernetz der Gemeinde.

Unsere Serie von Luftbildern zeigt aktuelle aber auch historische Luftaufnahmen aus der Gesamtgemeinde Eichenzell und Interessantes aus dem Fuldaer Land. Harald Friedrich, passionierter Motorsegler-Pilot und Luftbildfotograf, schießt die Bilder aus Flugzeugen der Fliegerschule Wasserkuppe und beschreibt die Bilder mit einem kurzen Text.