Seite wählen

Unser heutiges historisches Luftbild zeigt die damals gerade im Bau befindliche Kreissporthalle in Eichenzell. Aus Sorge, das alte Dach könne bei einem schneereichen Winter die Schneelast nicht tragen, wurde das Dach der Halle im Sommer 2010 komplett erneuert. Sicher hatten die Verantwortlichen am Kreisbauamt bei Ihrer Entscheidung auch die schrecklichen Bilder des Einsturzes der Einssporthalle in Bad Reichenhall am 2. Januar 2006 im Kopf, bei dem 15 Menschen starben.

Die alte Dachkonstruktion hatte zwischen drei flachen Pyramiden zwei große Kehlen, in denen der Schnee nicht hätte abrutschen können. Die neue Dachkonstruktion ist rund und fällt somit nach zwei Seiten ab. Eine Kehle, in der sich Schnee sammeln kann, ist somit nicht mehr vorhanden. Unser Bild zeigt das Skelett der Halle aus 5 Leimbindern, die das Dach der Halle gemeinsam mit den beiden Außenwänden heute tragen. Die einzelnen Rippen sind oben in der Hallenmitte gestoßen und dort mit massiven stählernen Gelenken verbunden. Die Konstruktionszeichnung stammt vom Eichenzeller Architektenbüro Krieg und Warth, das auch die Bauarbeiten leitete.

In Rekordzeit wurde die Halle runderneuert: Am 30. Mai 2010 geschlossen, wurde sie bereits am 23. Oktober 2010 nach den Herbstferien wieder eröffnet. Die Schüler der von-Galen-Schule, von der eine Ecke am rechten Rand noch in unser Bild ragt, mussten so oft es das Wetter zuließ im Freien turnen. Die in der Nähe befindliche alte Eichenzeller Turnhalle ist deutlich kleiner und konnte nur einen geringen Ersatz während der Bauzeit darstellen. Auch die Sportvereine der Großgemeinde, allen voran der TLV Eichenzell konnten ihr Sportprogramm hauptsächlich im Freien und nur eingeschränkt anbieten.

Nach dem Umbau „erstrahlte“ die Halle in neuem Glanz, im wahrsten Sinne des Wortes. Da die Konstruktion mit gewellten Aluminiumplatten bedeckt wurde, stellt sie einen nach außen rund gewölbten Spiegel dar. Bei ungünstig stehender Sonne wurde dadurch eine große Lichtmenge in das Wohngebiet Weihecke/Turmstraße reflektiert. Heute hat das Aluminium eine natürliche Patina gebildet, so dass die Reflexionen von selbst nachgelassen haben.

Im Inneren waren leider zunächst die Sanitärbereiche mit den Umkleiden, Duschen und Toiletten aus den 1970er Jahren belassen worden. Nach und nach wurden aber auch diese saniert, so dass sich unsere Jugend und unsere Sportvereine die Halle mit großer Freude benutzen können. Auf unserem Bild sieht man links den gummierten Hartplatz des Schulsport-Geländes und unten rechts einen Zipfel der 100m Bahn. Unverändert blieb auch das TLV-Heim, das rechts hinten mit 3 Dächern an die Halle angebaut ist. Die Häuser hinten links gehören zum Neubaugebiet „Am Hartstück“. Die Straße, die rechts oben ins Bild kommt heißt „Am Alten Sportplatz“.

Unsere Serie von Luftbildern zeigt aktuelle aber auch historische Luftaufnahmen aus der Gesamtgemeinde Eichenzell und Interessantes aus dem Fuldaer Land. Harald Friedrich, passionierter Motorsegler-Pilot und Luftbildfotograf, schießt die Bilder aus Flugzeugen der Fliegerschule Wasserkuppe und beschreibt die Bilder mit einem kurzen Text.