Seite wählen

Wieder so ein vergessener Ort in unserem Luftbild der Woche: Das Rhönbad im einstigen Luftkurort Bronnzell. In den 1930er Jahren befand sich hier das erste geflieste Freibad der Region. Heute ist das Areal komplett zugewachsen, die Natur hat sich in fast 80 Jahren alles zurückerobert. Im Bild ist hauptsächlich noch das ehemalige Schwimmer-Becken zu erkennen. Über die betonierten Säulen im Becken führte ein begehbarer Steg. In der rechten Ecke der Wasserfläche von Bäumen verdeckt steht heute immer noch der mittlerweile verrostete Sprungturm, der einst ein 1-Meter, ein 3-Meter und ein 5-Meter Sprungbrett besaß.

Im Bild von links oben nach unten in der Mitte am ehemaligen Schwimmbecken entlang läuft ein Seitenarm der Fulda, der Mühlbach. Ganz rechts oben – kaum zu erkennen – die Fulda selbst. Rechts unten sieht man einen Teil des Wohnhauses, das zu den alten Becker-Werken gehört. 2007 wurde der Betrieb von der Firma Teekanne übernommen und 2018 leider endgültig geschlossen. Hier wurden seit 1956 die Vitraletten hergestellt, kleine Traubenzuckertabletten mit Geschmacksstoffen.

Von den ehemaligen Gebäuden des Bades, den Umkleiden, dem Kassenhäuschen und der Eingangshalle ist aus der Luft heute nichts mehr auszumachen. Das ganze Gebiet steht unter Naturschutz. Zum Kur-Ensemble gehörte seinerzeit übrigens auch das Kurhotel Jägerhaus Bronnzell. Nur gut 100 Meter vom Rhönbad entfernt gab es sogar eine eigene Haltestelle der nahe gelegenen Rhönbahn mit dem klangvollen Namen „Bronnzell-Bad“.

Unsere Serie von Luftbildern zeigt aktuelle aber auch historische Luftaufnahmen aus der Gesamtgemeinde Eichenzell und Interessantes aus dem Fuldaer Land. Harald Friedrich, passionierter Motorsegler-Pilot und Luftbildfotograf, schießt die Bilder aus Flugzeugen der Fliegerschule Wasserkuppe und beschreibt die Bilder mit einem kurzen Text.